11./13. Nov. 2016: „Vor 70 Jahren angekommen“

- Ankunft der Heimatvertriebenen in Steindorf -

Mit der Ankunft auf dem Schulhof der alten Steindorfer Schule vor 70 Jahren endete für über 80 Menschen am 19. Juli 1946 eine strapaziöse und teilweise traumatisie­rende Vertreibung aus ihrer Heimat. Gleichzeitig standen die Heimatvertriebenen vor einer ungewissen Zukunft in einer unbekannten Umgebung. Jetzt nach 70 Jahren blickten wir auf eine beeindruckende Aufbauleistung dieser Menschen zurück, die unser Dorf mitgeprägt haben.

Dies nahm der Heimat- und Geschichtsverein zum Anlass gleich zwei Veranstaltungen an einem Wochenende zu präsentieren:

11. Nov. 2016: Eröffnungsveranstaltung „Vor 70 Jahren angekommen“

Zur Erinnerung des 70. Jahrestages hatte der Verein Heimatvertriebene und Zeitzeugen eingeladen:

  1. Der 1. Vorsitzende Hans-Jürgen Lenz begrüßte die Eingeladenen und dankte für das große Interesse. Rund fünfzig Gäste fanden den Weg in die alte Schule. Moderiert wurde die Veranstaltung von Norbert Schreiber, 2. Vorsitzender.
  2. In einem gut einstündigen Vortrag ließ Karlheinz Kräuter die schwierige Zeit der Ankunft und des Neuanfangs Revue passieren. Seine lebendigen Informationen und Darstellungen wurden mit Karten- und Informationsmaterial an den Wänden den Besuchern zugänglich gemacht. Gerne nahmen die eingeladenen ehemaligen Heimatvertriebenen und Zeitzeugen die Gelegenheit wahr, eigene Erinnerungen an die Zeit nach 1946 einzuflechten.
  3.  Für 25jährige Mitgliedschaft im Heimat- und Geschichtsverein Steindorf e.V. erhielten Frau Helga Martin und Herr Holger Süß eine Urkunde. Hans-Jürgen Lenz dankte beiden Mitgliedern für ihre Treue.
  4. Zum Abschluss wurde zu einem Imbiss eingeladen, um dann gemeinsam die Sonderausstellung im Museum des Heimat- und Geschichtsverein zu eröffnen.

13. Nov.2016: Sonderausstellung zur Ankunft der Heimatvertriebenen vor 70 Jahren in Steindorf

  1. Der Verein präsentierte in seinen Museumsräumen vor allem Alltagsgegenstände und Besonderheiten aus der alten Heimat, wenige Dinge, die die Menschen bei ihrer Vertreibung mitnehmen konnten und bis heute aufbewahrt haben. Die Exponate wurden vorwiegend von Steindorfer Bürgern zur Verfügung gestellt.
  2. Gegen 16:00 Uhr erwarteten die Besucher schöne gesangliche Darbietungen in Egerländer Mundart.
  3. Außerdem waren Vorführungen am Spinnrad zu sehen.
  4. Weiterhin bot der Verein zum Verweilen in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen an.